Rittergut Eringerfeld

Bernd Kusch

Bernd Kusch

Historische Gebäude Eringerfeld

Rittergut

Der alte Gutshof an der Steinhauser Straße prägt den Ortsteil Eringerfeld. 1280 erste urkundliche Erwähnung. Ein Ritter Albertus de Erkerinchusen wird genannt. 1300 erwirbt Friedrich von Hörde Grundbesitz in Erkerinchusen-Eringerfeld 1395. wird die Hälfte des Eringerfelder Hofes an das Jungfrauenkloster in Lippstadt verkauft, die andere an die GesekerFamilie von der Borch. 1463 erwerben Temmo von Hörde und seine Frau Fya’die Hälfte des Hofes in Eringerfeld von Ludorf von der Borchen. 1529 Nach der Erbteilung der vier Brüder Temme,Jorgen, Christoffer und Allhard von Hörde erhält Christoffer v. Hörde Eringerfeldmit der Schäferei, warscheinlich ab diesem Zeitpunkt ist Eringerfeld ein selbständiges Rittergut. 1615 Ankauf der zweiten, noch immer den Stift in Lippstadt gehörenden Hälfte des Hofes durch Christoph v. Hörde. 1873 Der gesamte Besitz des Freiherr von Hörde geht in den Besitz des Freiherrn von Kettler. 1985 Kaufte Familie Dickhut aus Lippstadt das marode Gut, entkernte die Bauten und sanierte es denkmalgerecht.Das Gut ist heute im Privaten Besitz der Familie Dickhut.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp